• Usatges Negre, Costers del Siurana, DOCa Priorat, 2019

Usatges Negre, Costers del Siurana, DOCa Priorat, 2019

  • Artikel-Nr. 5202
  • Fr. 36,00

  • Exkl. MWSt: Fr. 33,43

Verfügbarkeit: mehr als 36


Traubensorten: Cabertet Sauvignon, Grenache, Tempranille, Carignena
Vinifikation : Ausbau 12 Monate in 2 jährigen Qualitäs-Barriques
 
 
Ein Clos de L’Obac fürs kleinere Budget. Was für eine Freude! Usatges präsentiersich mit kirschroter Farte und rötlichem Rand. Aufgrund seiner Dichte erscheint er fast undurchsichtig. Aromen von roten Wildfrüchten, Kräuter wie Thymian. Vollmundig, balsamisch, frisch und elegant zugleich, aromatische Pflanzennoten, perfekter im präsenten aber feinen Tannin. Gutes Potential, anhaltend im Abgang. 2020 – 2030.
 
 
Die Bodega Costers del Siurana, wird seit kurzem durch Guillem, der Sohn von Carles Pastrana und seiner Frau Mariona geführt. Es werden erstklassige Qualitätsweine aus dem Priorat produziert.  Dazu gehören die Rotweine Clos de l’Obac, Miserere und Dolç de L’Obac bei den Rotweinen, sowie Kyrie beim Weisswein. Die Weine werden auf vier festen Coupages hergestellt, welche immer auf den selben Rebsorten und gleichen Prozentsätze jeder dieser Sorten basieren. Auf diese Weise und je nach Ertrag jeder Ernte und Rebsorte entstehen außerhalb der Brands unterschiedliche Mengen «überschüssiger Trauben», aus denen die Weine der zweiten Linie hergestellt werden. Diese tragen die Namen Usatges oder Acapella. Von diesem Jahrgang wurden nur 6'050 Flaschen Usatges produziert.
 
Carles Pastrana und seine Frau Mariona gehören zu den Pionieren und Förderer der sogenannten Renaissance des Priorat, als er in der Region in den 1970er Jahren hier ankam und mit der nachträglichen Gründung der Weinkellerei Costers del Siurana in Gratallops im Jahr 1987 durchstartete. Die Stellung, die er unter den Pionieren genoss, gab seinen Weinen ein großes Ansehen, das er international zu nutzen wusste. Heutzutage besuchen jedes Jahr Tausende Personen die exklusive Weinkellerei Costers del Siurana und fast die Hälfte davon kommen aus den Vereinigten Staaten. Diese Besuche werden immer von einem Mitglied der Familie Pastrana i Jarque geführt, so kann man die wahren Urheber des Projekts kennen lernen. Costers del Siurana arbeitet nur mit den Traubengut der eigenen Traubenlese, die von rund 50 Hektar Weinberge stammen. Dort werden die roten Trauben-Varietäten Grenache, Cabernet Sauvignon, Syrah, Tempranillo, Merlot und Cariñena und die weißen Trauben-Varietäten Macabeo, Xarel-Lo, Grenache Blanc und Moscatel aus Alexandria angepflanzt. An besten Lagen ernten Sie Trauben auch aus sehr alten Rebstöcken - wahre und höchst begehrte Schätze.
 
Der Weinbau in diesem mystisch abgelegenen Gebiet geht auf eine Erscheinung zurück. Im 12. Jahrhundert will ein Hirtenjunge aus dem Priorat-Dorf Poboleda auf den treppenartig geformten Felsen am Fusse des Montsant-Gebirges eine Engelserscheinung gemacht haben. Kurze Zeit später wurde an dieser Stelle das Kartäuserkloster Scala Dei – die Gottestreppe - gegründet. Über Jahrhunderte prägte dieses Kloster das Geschehen in der Region und damit auch den Weinbau, mit dem hier schon die Römer begonnen hatten. Im 18. und 19. Jahrhundert lebten die Bewohner des Priorats gut vom Anbau von Oliven, Mandeln und vor allem Wein. Die bis zu 16 Volumenprozent starken Priorat-Weine wurden in vielen anderen Regionen dazu verwendet, um die eigenen Gewächse zu verbessern. Doch im 20. Jahrhundert war die arbeitsintensive Bewirtschaftung der Steillagen nicht mehr rentabel und die Bergregion entvölkerte sich zusehends. Mitte der 80er Jahre lebten in den pittoresken Dörfern fast nur noch alte Menschen. Nachdem Ende der 80er Jahre eine kleine Gruppe von Winzern das Potential des Priorat-Terroirs und der vielen alten Rebparzellen von neuem entdeckt hat, erlebte der Weinbau eine spektakuläre Renaissance.
 
Das Priorat liegt rund 40 Kilometer nordwestlich der Provinzmetropole Tarragona am Fusse des Montsant-Gebirges. Es ist vor allem der Boden, der den Priorat-Crus ihren mineralisch eigenständigen Charakter verleiht. Die Reben wurzeln hier im «Llicorella», einem feinblättrigen Schieferboden mit Quarzeinschlüssen. Trotz der Nähe zum Mittelmeer ist das Klima mild und trocken. Die Niederschläge von durchschnittlich 500 Millimeter pro Jahr und Hektar fallen fast ausschliesslich in den Wintermonaten. Im Priorat sind gegenwärtig rund 1 800 Hektar mit Reben bestockt, Tendenz zunehmend. Die Rebberge verteilen sich auf elf verschiedene Dörfer und liegen zwischen 300 und 400 Meter über Meereshöhe. Die Topcrus stammen von sehr alten, oft über 100jährigen Rebparzellen.
 
Kleine Produktionsmengen im Priorat
Mit einer jährlichen Produktionsmenge von nur gerade 4 Millionen Liter sind die Erträge pro Quadratmeter äusserst gering. Mit dem Einzug der neuen Winzergeneration Ende der 80er Jahre kamen auch internationale Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot oder Syrah ins Priorat, heute legen die Winzer ihren Fokus klar auf alteingesessene Sorten wie Garnacha und Cariñena. Eine positive Überraschung sind zunehmend die Weissweine, die aus Sorten wie Macabeo, Garnacha Blanca und Pedro Ximénez gekeltert werden.
 
 
Herkunft
Land Spanien
Region Katalonien
DOC Zone Priorat DOQ
Eigenschaften
Jahrgang 2019
Alkohol Vol. % 14.5
Verpackung
Flaschengrösse [L] 0.750
Gewicht [kg] 1.500
Fl. pro Karton/Kiste 6
Verpackungsart Karton

Bewertung schreiben

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Schlecht           Gut
Captcha